Nest
Installation
Mit Giorgia Sarra und Ronja Fankhauser
2017

Autor/Autorin: Ronja Fankhauser, June Schädelin, Giorgia Sarra

Titel des Werks: Nest 

Entstehungsjahr: 2017

Material/Technik: Holz 

Masse/Format: variabel, Installation

 

Von allen Tieren war der Mensch das flexibelste.  

Präteritum. Die Adaptabilität  hat unsere Rasse verloren und durch eine neue Strategie ersetzt: 

Wo wir uns vor langer Zeit der Natur anpassten, passen wir jetzt die Natur uns an. 

Wir nisten uns im Wald ein und machen ihn ohne Frage zu unserem Eigentum. Grob denken wir, niemand ausser uns hat Interesse, so nehmen wir, was wir wollen, doch sind nicht zufrieden mit dem, was wir erhalten. Er ist zwar schön, der Wald, nicht schön genug, und nicht genug sowieso, so formen wir ihn uns so um, bis alles passt, zu uns passt, zusammen passt. Bäume in Reih und Glied, die das künstliche Dach eines anderen, neuen Waldes formen - wo der Mensch einst dazugehört hat, ist er jetzt ein Fremder. Kahl, glatt, weiss und formlos, manipuliert und kontrastiert die Grüntöne, das raschelnde Unterholz, die moosigen Stämme in einer rauen, kalten Weise. Was modern aussieht ist nur oberflächlich, doch der Wald ist mit seinen Wurzeln tief verankert in der Erde. 

Wir nehmen, wir ändern, wir ziehen ein, genehm, das Nest ist gebaut. Was ist falsch? 

Bericht Berner Zeitung

© June Schädelin